Genuss Blog

Die Geschichte des Brotes

Getreidebrei am LagerfeuerGetreidebrei am Lagerfeuer
Brot gibt es in den unterschiedlichsten Sorten und Varianten. Von hell bis dunkel, knusprig bis weich und klein bis groß. Aber wie ist Brot eigentlich entstanden?

Brot ist wohl eines der ältesten kultivierten Nahrungsmittel überhaupt. Laut wissenschaftlichen Entdeckungen wurde schon vor 8000 Jahren Brot als Nahrungsmittel hergestellt. Damals handelte es sich wahrscheinlich noch um ungesäuertes Fladenbrot, das aus einem Brei aus vermahlenem Korn und Wasser zubereitet wurde. Dieser Brei wurde auf heißen Steinen gebacken. Das Ergebnis war, wie man sich vorstellen kann, hart und trocken.

Brot in der Antike

Die entscheidende Entwicklung trat ein, als im alten Ägypten der Sauerteig zufällig entdeckt wurde. Vermutlich wurde von einem Ägypter vergessen, den Brei aus gemahlenem Korn und Wasser zu backen. Als er sich wieder daran erinnerte, war der Teig gegoren und das erste lockere Sauerteigbrot konnte gebacken werden. 

In der Antike machten sich die Griechen diese Technik zu Nutze und perfektionierten das Backen von Brot. Schon damals wurde Brot mit Honig und Wein gewürzt und zu einer Art Kuchen verändert. 

Nach den Siegen der Römer über die Griechen eigneten sich auch diese die Kunst des Brotbackens an und unterrichteten die jungen Bäcker sogar in Schulen. Im 4. Jahrundert nach Christus gab es in Rom bereits über 250 Bäckerein, die zwischen 16 und 30 gesäuerte und ungesäuerte Brotsorten herstellen. 

Hartes, schweres, gehaltvolles Brot aus Vollkorn gab es damals für die Armen, da es länger satt hält. Für die Reichen wurde feines, weißes, ausgemahlenes Brot hergestellt. 

Brot im Mittelalter

Später nahmen sich in Germanien die Klöster des Backens an. Im Mittelalter, als die Städte größer wurden, entwickelte sich das Bäckerhandwerk und die Bäcker schlossen sich zu Zünften zusammen, die die Ausübung des Handwerks besonders strengen Vorschriften unterwarfen und deren Übertretung hart bestraften

Brot und Gebäck heute

Die Produktionsmethoden der Bäcker waren über die Jahrhunderte einfach geblieben und bedeutete harte Handarbeit. Erst im Zuge der industriellen Revolution wurde die mit dem Bäckerberuf einhergehende schwere körperliche Tätigkeit vereinfacht. Rühr- und Knetmaschinen sowie indirekt beheizbare Öfen wurde entwickelt und erleichterten den Bäckern die Arbeit. 

Doch nicht nur der technoligische Fortschritt hat zu einer Weiterentwicklung des Handwerks geführt. Auch das veränderte Gesundheitsbewusstsein der Konsumenten hat wesentlich dazu beigetragen. So ist heute weißes Brot keine Besonderheit mehr und das früher, für die Unterschicht bestimmte Vollkornbrot, gewinnt immer mehr an Bedeutung. Wer ernährungsbewusst und gesund einkauft und lebt, greift heute wieder zum Brot aus vollem Korn. 

Wusstet ihr über die Geschichte des Brotes Bescheid?
Noch viel mehr Informationen Rund ums Brot erfahrt ihr beim Besuch des Haubiversums.

Über den Autor

Kommentare

Super Überblick über die Geschichte von Brot. Wir haben mit der Familie schon eine Führung im Haubiversum gemacht. War wirklich sehr interessant :-)

Neuen Kommentar schreiben


  • Kontakt
  • Impressum
  • Anreise
  • Haubi's Bäckerei & Konditorei Anton Haubenberger GmbH

    Kaiserstraße 8
    3252 Petzenkirchen
    Österreich

    Tel.: +43 (7416) 503 - 0
    Fax: +43 (7416) 503 - 30
    E-Mail: office@haubis.at